Zeitzeugensuche

Das Portal www.zeitzeugenbuero.de ist ein Angebot der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, mit dem bundesweit Zeitzeugen zur Geschichte von Demokratie und Diktatur nach 1945 recherchiert und kontaktiert werden können. Über das Portal können darüber hinaus Biografien recherchiert, Unterrichtsmaterialien herunter geladen und Anregungen für Exkursionen, Projekttage, Veranstaltungen und Vorträge gefunden werden. Die Online-Plattform ermöglicht außerdem die Recherche von Themen und Erinnerungsorten sowie didaktischen Materialien.

ZZP240 ZZP274 ZZP206 ZZP286 ZZP217 ZZP180 ZZP52 ZZP341
ZZP14 ZZP11 ZZP38 ZZP226 ZZP343 ZZP213 ZZP138 ZZP132
ZZP345 ZZP88 ZZP10 ZZP264 ZZP154 ZZP298 ZZP181 ZZP135

SED-Diktatur und deutsche Teilungsgeschichte in Schule und außerschulischer Bildung

Startseite

In der Familie: Erinnerungen an Flucht und Haft

Renate Werwigk-Schneider wollte raus aus der DDR. Zweimal wurde sie verhaftet, 1968 freigekauft. Ihre Enkelin Mirjam Werwigk schildert, wie sie das erste Mal davon erfuhr und, was diese Erinnerungen an die Vergangenheit heute für...[mehr]

Startseite

Neu! „Gelebte Geschichte. DDR-Zeitzeugen in Schulen. Ein Leitfaden für Lehrkräfte“

Die Durchführung eines Zeitzeugengesprächs erfordert Organisation sowie eine Vor- und Nachbereitung im Unterricht. Der neue Leitfaden bietet praktische Hinweise und Orientierung.[mehr]

Aktuelles

Vernissage: Anarchie und Keller(t)räume - Die Umwelt-Bibliothek in Comics von Dirk Moldt

Pünktlich zum 30. Jahrestag der Gründung der Ost-Berliner Umweltbibliothek fand am 2. September die Eröffnung der Ausstellung „Anarchie und Keller(t)räume“ statt. Gezeigt werden satirische Comics, die Dirk Moldt für die...[mehr]

Aktuelles

"DDR öffnet Grenze" - Schwerpunkt zur Friedlichen Revolution

Zeitzeugen berichten von den Ereignissen im Herbst 1989, erinnern sich an den 9. November und schildern ihre Erlebnisse im Einheitsprozess. Der Schwerpunkt bietet zudem didaktische Materialien und Hinweise zu Vertiefungsangeboten.

Startseite

Zeitzeugengespräch mit Anne Hahn in der Bundesstiftung Aufarbeitung

99 ZehntklässlerInnen des Markgräfin-Wilhelmine Gymnasium Bayreuth sprachen mit Anne Hahn. Sie nahmen an einer von der Deutschen Gesellschaft e.V. im Rahmen der Reihe „Erinnerung ist Zukunft“ organisierten Begegnung teil.[mehr]

Startseite

"5 von 3,8 Millionen" - Projekt mit Flüchtlingen aus der DDR

Als Abschlussarbeit in Kommunikationsdesign entwickelte Luise Demmler aus den Erinnerungen und Dokumenten von fünf DDR-Flüchtlingen eine Raum-Installation.

Startseite

„Das Gefühl, nicht da gewesen zu sein“ – Reisebericht aus Nordkorea von Peter Keup

Seit mehr als 70 Jahren ist Korea geteilt. Nordkorea wird von Kim Jong-Un beherrscht, der mit harter Hand regiert. Was bewegt einen, trotz aller Gefahren dorthin zu reisen? [mehr]

Startseite

Fluchtpunkt NRW. Zeitzeugenberichte zur DDR-Geschichte

Mehr als eine Million Menschen verließen die DDR in Richtung Nordrhein-Westfalen. Einige von ihnen berichten in Schulen von ihrem Leben in Ost und West und haben ihre Erinnerungen dokumentiert. Herausgegeben von Frank Hoffmann...

Startseite

"Mir ist wichtig, dass die Zeit der DDR nicht vergessen wird."

Cornelia Zoels beteiligt sich seit sechs Monaten als Zeitzeugin am Zeitzeugenportal. In den Schaumburger Nachrichten berichtet sie vom Interesse und von der Neugier der Schülerinnen und Schüler, mit denen sie über ihre Schulzeit,...[mehr]

Presseberichte/Resonanz

Birgit Schlicke erzählte Jugendlichen von ihrer Inhaftierung in Hoheneck

Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Nidda hatten viele Fragen an Birgit Schlicke. Die Wiesbadenerin sprach mit ihnen über ihre Erfahrungen mit der Stasi, die Ablehnungen der Ausreiseanträge und ihren Erlebnisse in...

Kooperation

Finanzierung von Zeitzeugengesprächen

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro des Bundes bietet Finanzierungsmöglichkeiten für Veranstaltungen mit Zeitzeugen. Die Mitarbeiter Jessica Steckel und Michael Lotsch sind zu erreichen unter Tel. 030 / 98 60 82 414/447 oder Email: info(at)ddr-zeitzeuge.de

Informationsblatt Finanzierung

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro ist eine gemeinsame Servicestelle der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, der Bundesstiftung Aufarbeitung und der Stiftung Berliner Mauer. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Umfangreiche Materialiensammlung für den Unterricht

DDR-Geschichte vermitteln


Diese Website sammelt Materialien und Medien, Handreichungen und Praxisreflexionen zur historisch-politischen Bildung über das Thema „DDR-Geschichte“. Verflechtungen mit der westdeutschen Geschichte und europäischen Kontexten sind berücksichtigt. Ein Schwerpunkt liegt hier auf kostenlos verfügbaren Online-Ressourcen. Ein Projekt des Bildungswerks der Humanistischen Union NRW

Zeitzeugeninterviews

Verzeichnis

Übersicht über Archiv- und Erinnerungsorte, die Zeitzeugeninterviews aufbewahren [mehr]

Zeitzeugengespräche führen

Bleib nicht stumm ...

Leitfaden für Zeitzeugengespräche

Der Leitfaden für Zeitzeugengespräche, veröffentlicht vom Grenzlandmuseum Eichsfeld, gibt anschauliche Tipps und Anleitungen zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Interviews mit Zeitzeugen.

Die Broschüre ist für Schüler didaktisch aufbereitet und bietet auch für Lehrer und andere Akteure der historisch-politischen Bildungsarbeit zahlreiche methodische Anregungen und Informationen.

 >>Hier<< gibt es den Leitfaden (PDF zum Download)

Gefördert wurde der Leitfaden mit den Mitteln der Bundesstiftung Aufarbeitung.

Kalender

Montag, der 26. September 2016 - Heute vor 60 Jahren

26.9.1956: Der UN-Sicherheitsrat tritt in Washington zu Gesprächen über die Lösung der Suezkrise zusammen.